Ameisenbekämpfung

Es gibt eine Vielzahl von Ameisen, die in den Innenbereich eindringen können. Abgesehen von der im Bereich Pharaoameisen detailliert beschriebenen Pharaoameisen, gilt generell:

Warum die Ameisen jetzt gerade Sie besuchen und um welche Ameisenart es sich jetzt genau handelt, ist bei der Bekämpfung in der Regel unrelevant.

Wichtig ist: Die Ameisen müssen wieder weg.

Da im Normalfall die Ritzen und Spalten durch die Ameisen in den Innenbereich eindringen (hier reichen Spalten mit weniger als 1 mm (!) Breite) nicht verschloßen werden können, da sie gar nicht ersichtlich sind,  müssen die Ameisen fachgerecht bekämpft werden.

Dies geschieht in der Regel mit Fraßködergelen. Diese werden mit kleinen Pipettenähnlichen Geräten in die Ritzen und Spalten gebracht (so ist Zugriff für Kinder oder Haustiere nicht möglich). Die Gele riechen nicht, gasen oder difundieren auch nicht aus. Die Gele wirken zeitverzögert, so dass es die Futterträger der Ameisen schaffen, diesen Köder in das Nest zu bringen und die Brut und auch die Königin damit zu füttern.

So ist eine Raumverneblungen oder ein Ausgasen der Bereiche nicht nötig. Ein Verlassen der Wohnung bzw. der Bereiche, selbst bei der Ausführung, sowie auch Reinigung oder Ausräumung bzw. Abdeckung von Inventar, so wie es früher einmal war, ist nicht mehr erforderlich.

Parallel wird eine Ameisenbekämpfung im Außenbereich im Granulat-Gießverfahren ausgeführt, damit weiter zulaufende Ameisen nicht wieder in den Innenbereich eindringen können. Bei diesem Verfahren werden Granulate in Wasser aufgelöst und gegossen, so dass sie in das Erdreich eindringen, dort wo gewöhnlich auch die Ameisen leben. Die Wirkung ist ähnlich den o. g. Gelen.

In der Regel ist eine einmalige Bekämpfung ausreichend. Im Außenbereich werden die Köder so ausgebracht, dass keine anderen Insekten Schaden nehmen, und doch ein gewisses Köderdepot für weiter zulaufende Ameisen geschaffen wird. Der erste Erfolg ist in den meisten Fällen bereits nach 24 Stunden feststellbar.

Befallsfeststellung in einem Badezimmer.
Nach Öffnung der Decke. Ameisennest.
Detaillfoto, bereits entwickelte Geschlechtstiere (fliegende Ameisen), zeugen von einem langjährigem Befall.